Hebammenpolitik 27.08.2011

Seit diesem Jahr gibt es in Sachsen keine gültige Privat-Gebührenordnung mehr. Diese wurde von der Regierung in Sachsen aufgehoben mit der Begründung, die Eigenverantwortlichkeit der Hebammen zu stärken. Hebammen können ihre Gebühren vor der Behandlung ohne gesetzliche Vorschrift mit den Frauen frei vereinbaren….

Prinzipiell dürfen die Gebühren nach der neuen Privatgebühren- Ordnung in beliebiger Höhe vereinbart werden. Es obliegt den Frauen, mit ihren Versicherungen bzw. Beihilfestellen zu klären, welche Beträge erstattet werden.

Solange die Gebühren angemessen erscheinen, können sie in Formularverträgen vereinbart werden. Die Gebühren gelten als angemessen, wenn sie vergleichbar mit den Gebühren anderer Bundesländer sind, also ca. 1,8 -2,0 facher Satz.

Möchte die Hebamme höhere Gebühren berechnen, sollten diese in einem indivduellen Vertrag vereinbart werden.

Bei Selbstzahlerinnen oder bei der häufig vorkommenden Selbstbeteidigung zur PKV  verbleibt der Kostenpunkt ganz oder teilweise, bei den Frauen, sodass die PK- Versicherungen der PGO- Neuerung in Sachsen gelassen entgegen sehen können.

Aber alles hat seine Vor- und Nachteile.
Wenn die Krankenkassen die Kosten in vollem Umfang übernehmen, ist die Rechnungsstellung und der Erhalt der Hebammengebühren für freie Hebammen selten ein Problem.

Weil es bei den Klientelen der selbstzahlenden Privatpatientinnen erfahrungsgemäß immer wieder zu Zahlungseingangsschwierigkeiten kommt, ist es ratsam, einen rechtswirksamen Behandlungsvertrag vor Behandlungsbeginn abzuschließen und ggf. eine kostengünstige Abrechnungszentrale mit integriertem Mahnwesen zu nutzen, um dem Zahlungsausfall entgegenzuwirken.

Neue Privat-Gebührenordnungen wurden z. B.:
– in Bayern seit 1. Mai 2011,
– in Schleswig-Holstein seit 29. April 2011,
– in Baden-Württemberg seit 26. Mai 2010,
– in Bremen seit 1. April 2010 eingeführt….Diese sind aber per Gebührenordnung der jeweiligen Bundes- Länder gedeckelt und recht genau definiert, sodass dem unternehmerischen Spielraum freier Hebammen klare Grenzen gesetzt sind. Der Abrechnungsrahmen und die Vorgaben können von Bundes- Land zu Bundes- Land sehr unterschiedlich sein.

Aktuelle, spezifische Infos zu den Privatgebührenordnungen der einzelnen Bundesländer finden Sie unter: www.hebrech.de/privatgebuehren.

Incoming search terms:

  • hebammengebührenordnung bayern
  • hebammengebührenordnung sachsen