Hebammenpolitik 19.12.2014

Hallo an alle Hebammen, Hebammenschülerinnen, ElternprotestlerInnen,Hebammenpolitik kakteen HebammenunterstützerInnen und sonstige MitstreiterInnen, nach wie vor hat sich NICHTS getan in Sachen Sicherung einer flächendeckenden Geburtshilfe in Deutschland- im Gegenteil. Landauf, landab schließen geburtshilfliche Einrichtungen und Hebammen geben ihren Beruf auf, weil die Bedingungen einfach unsäglich sind. Besserung ist nicht in Sicht. Es passiert auch weiterhin NICHTS!
Ich plane deshalb eine ziemlich spontane Weihnachtsprotestaktion, für die ich aber zur Umsetzung eure Unterstützung brauche.

geburtshilfe stationen sterben 1
Basierend auf der Weihnachtsgeschichte, die sich vor über 2000 Jahren abspielte, möchte ich mit meiner Freundin, als Maria und Josef, nach Berlin fahren und ca. eine Woche vor Weihnachten mich dort auf die Suche nach einer Hebamme und einem Platz zum Gebären begeben. Wir werden dort eine Woche lang mit meinem VW-Bus, den wir zum Infostand umdekorieren, an vielen Plätzen stehen bleiben, Flugblätter verteilen, Leute informieren…. Auf meinem Plan steht natürlich vor allem das Regierungsviertel. Ausgehend davon, dass wir sicherlich häufig von der Polizei weitergeschickt werden, ähnlich wie Josef mit der hochschwangeren Maria, ist das Ziel am 23.12. das Bundesgesundheitsministerium. Natürlich ist mir klar, dass Herr Gröhe und all die anderen Regierungsmitglieder, da sicherlich bei ihren Lieben zu Hause sein werden. Da ich aber hoffe die Presse, vielleicht das TV aber vor allem die Kirchen für diese Aktion zu gewinnen und außerdem natürlich täglich posten und bloggen möchte, wird er ja vielleicht die Weihnachtsbotschaft irgendwie erhalten. Zeitgleich wäre meine Idee, dass vor ALLEN geschlossenen geburtshilflichen Einrichtungen (Kliniken, Geburtshäusern, Hebammenpraxen) vor Ort von den Aktionsunterstützern eine Krippe aufgestellt wird, natürlich mit einem entsprechenden Hinweis, wofür diese Aktion steht. Davon werden dann wiederum Fotos gepostet und natürlich an unsere (christlichen!!!) Politiker geschickt.
Mein Plan ist am 16./17.12. nach Berlin zu starten. Wer hat gute Beziehungen zu Medien und könnte den einen oder anderen Kontakt herstellen? Welche Ideen hättet ihr noch zu dieser Aktion? Wer hat Kontakte in die Kirchen? Auf eure Meinungen und Unterstützung bin ich gespannt und freue mich darauf.
Widmen möchte ich diese Aktion Andrea Hackl, einer besonderen Kollegin, die gerade ihre letzte große Reise antritt, und deren letzter Wunsch mitunter war, dass wir weiterkämpfen für eine frauengerechte selbstbestimmte Geburtskultur in unserem Land.
Kämpferische Grüße
Sabine ” Zitat.
Siehe auch: https://www.facebook.com/groups/959002430791798/