Hebammenpolitik 13.11.2012

Zentralisierte Geburtsmedizin und Kinderschutzpräventionsnetzwerke, die in ganz Europa wie Pilze aus dem Boden sprießen, neue expandierende Märkte eröffnen und verdächtig gewinnträchtig wirken….Fördern sie die Natürlichkeit, die Gesundheit? Erkennen sie die Intimität und Einzigartigkeit jedes Gebärens und Geborenwerdens, jedes Menschenlebens an? Stärken sie das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl von Schwangeren, Gebärenden und Müttern? Sind sie abwählbar oder unabwendbar in Schicksal und Lebensweg ? Schützen sie vor pharmazeutischen Übergriffen in die Unversehrtheit von kleinen oder weiblichen Menschen? Tolerieren sie abweichende Meinungen von ihren systemeigenen,uniformen Dienstanweisungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen ?

Das Geschehen ist uns, historisch betrachtet, nicht unbekannt. Die Neoinquisition schreitet voran, niedergelassene Gynäkologen mit Berufsethos und freie, geburtshelfende Hebammen dürften es bemerkt haben.
Nach Scheiterhaufen auf dem Marktplatz werden Sie lange vergebens suchen…die heutigen Verhinderungs- und Marktlenkungsmechanismen bleiben der allgemeinen Öffentlichkeit unsichtbar. Die Tiefgründigkeit der Problematik ist für Unbetroffene zu subtil, unfassbar und zudem komplex.

Glauben Sie , dass uns diese europaweit organisierte Entwicklung gesünder, menschlicher, glücklicher, selbstbewuster, perfekter…. macht ? Worum geht es hier eigentlich, um Wohlergehen der Folgegeneration, vielleicht um Volksgesundheit, um staatliche Kontrolle oder Umsatz und Marktanteile?

Eine Schwangere, die durch eigene Wehenkraft ein Kind zur Welt bringt und auf natürliche Weise ihren Nachwuchs stillt, sprich… vollkommen gesund ernährt, ist ein Minusgeschäft für aussenstehende Dritte, und zwar für alle.

Selbstbewustsein in Verbindung mit Subsistenz und Autarkie sind blanke Marktkiller. Daran gibt es nichts zu rütteln, genauer gesagt, nichts zu verdienen. Durch Schwangere potenziert sich der Kundenstamm. Mann muss nur einen gewissen Moment warten und schon sind aus einem Kunden …zwei oder gar mehr geworden.
Unsichere Kunden sind die besten Kunden….
Der Geburts-Medizin-Markt und der Bedürftige-Eltern-Markt, der Gesundheits-Pharma-Markt, der Zeitarbeits- Markt und der Kinderschutz- Markt wachsen gesetzinduziert unaufhaltsam weiter.

Wieviel weibliche Subsistenz ist für den Staat und die Wirtschaftslobby in dieser Gesellschaft tragbar und ertragbar? War sie in den letzten Jahrhunderten wirklich ein ernstzunehmendes politisches Ziel unserer Gesellschaft? Die aktuellen Tatsachen sprechen dagegen…
Die aktuelle Petition an das europäische Parlament umschreibt das gesamteuropäische Problem wie folgt:

http://www.change.org/de/Petitionen/menschenrechtsverletzungen-in-schwangerenbetreuung-und-geburtshilfe-german-text

Hier finden Sie den Petitionstext in Enlisch und vielen anderen Sprachen:
http://www.change.org/de/Organisationen/human_rights_in_childbirth_hric