Hebammenpolitik 10.01.2014

Eltern in Deutschland fordern von der Politik einen Rettungsplan für ihre Hebammen in DeutschlandHebammenpolitik sonnenblume

Der Deutsche Hebammenverband e.V. hat 2010 die erste Petition ins Rollen gebracht. 2013 ist schließlich Anke Bastrop als Mutter den nächsten großen Schritt gegangen, indem sie durch ihre Online-Petition auf die weiterhin bestehenden Missstände aufmerksam gemacht hat und die Politiker mit Hilfe tausender Unterschriften dazu bewegte, die Hebammensituation in den Koalitionsvertrag aufzunehmen. Jetzt geht es darum, unsere Vertreter in der Politik beim Wort zu nehmen. Lieber Herr Gröhe, wir bitten Sie eindringlich uns zu unterstützen und eine Neuregelung der Haftpflichtprämien herbeizuführen. Ein nachahmenswertes Beispiel:
Sehr geehrter Bundesgesundheitsminister Herr Hermann Gröhe,
wir fordern Sie dazu auf, das Koalitionsversprechen zu halten und in den ersten 100 Tagen Ihrer Amtszeit, bis zum 27.3.2014, eine Lösung für die Haftpflichtproblematik der Hebammen in Deutschland zu finden.
Mit freundlichen Grüßen
Facebook an Hermann Gröhe: https://www.facebook.com/groehe
Twitter an Hermann Gröhe: https://twitter.com/groehe
Die aktuelle Petition finden Sie hier:
http://www.change.org/de/Petitionen/die-ersten-100-tage-amtszeit-nutzen-lieber-herr-gr%C3%B6he-groehe-wir-fordern-sie-auf-einen-konkreten-hebammenrettungsplan-zu-erarbeiten