Hebammenpolitik 09.03.2014

Die Begründung der Petentin im Fernsehen war für die Bevölkerung sehr aufschlussreich. Vorsorglich schrieb ichHebammenpolitik blue flower den Fernsehsender an, um zu erfagen, wielange das gelungene video der Öffentlichkeit zur verfügung steht.

Die Antwort kam. “….vielen Dank für Ihre Nachricht.
Es tut mir sehr leid, dass ich Ihnen erst so spät antworte. Leider ist die Verweildauer des Clips bereits abgelaufen. Alternativ können Sie einen Mitschnitt des Clips bei unseren Kollegen vom WDR anfordern:
Mitschnitt.fernsehen@wdr.de oder bei unseren Kollegen vom Morgenmagazin ard-morgenmagazin@daserste.de

Mit freundlichen Grüßen,
Team der ARD Mediathek

Die Petition ist noch nicht vorbei und die Medien hatten es, wie so oft, eilig, den informativen Beitrag von Frau Kasting nach Vorschrift zu entfernen. Es war der treffendste Beitrag unter sehr vielen, den ich finden konnte. Berufen Sie sich bitte nicht auf Ihren geänderten Rundfunk- Vertrag, der Ihnen “in diesen Fällen” das Prozedere der Löschung vorschreibt. Im Interesse der Aufklärung und Volksgesundheit hätte die ARD die vereinbarte, diesbezügliche Vertrags- Flexibilität der Prioritätengewichtung nutzen können. Nun kann ich den Link zum Video auf www.Beleghebammenverzeichnis.com und allen anderen Webseiten löschen, weil dem Volk keine direkten Infos von der Quelle zur verfügung gestellt werden, siehe: http://www.ardmediathek.de/das-erste/morgenmagazin/online-petition-fuer-freie-hebammen?documentId=19885032

Das ist sehr schade, denn dieser Beitrag traf den Nagel auf den Kopf, kurz und knapp. Viele Beiträge sind länger, aber halbwahr bis indirekt unrichtig oder mit eingestreuten Irritationen über Haftpflichtfälle und Höhen, über die es keine Statistiken speziell der freiberuflichen Hebammenarbeit gibt, weil die Versicherungswirtschaft alle Geburtsschadensfälle nicht explizit nach Verursacher auseinanderdividiert. Fazit: Nicht alles, was in den Medien gesendet wird, stimmt. Und es drängt die Frage ins Bewustsein…bezahlt die Versicherungswirtschaft der Medienindustrie die kleinen Schadenssummen- Zusatzinformationen in den Beiträgen oder ist diese Anmerkung reiner Zufall in der publizierten Masse ?