Hebammenpolitik 08.10.2013

Es gibt derweil vier hebammenrelevante Vereine in Deutschland, der Fünfte ist gerade in Gründung. Der momentanHebammenpolitik-Zinie Kleinste und für Alternativgeburten interessanteste Verein ist der DFH, siehe:

http://www.dfh-hebammen.de/index.php?page=verband

Am 11.Oktober 2013 feiert der Deutsche Fachverband für Hausgeburtshilfe e.V. sein fünfjähriges Bestehen. Hebammen, die bis zum Vereinsfest am 11.Oktober 2013 Mitglied werden, erhalten einen hälftigen Mitgliedsbeitrags- Erlass.

Der DFH bietet Weiterbildungen für Freiberuflerinnen, und solche die es werden wollen, an, zum Beispiel” Unternehmensführung und Organisation der Hebammenpraxis” vom
12. bis 14.11.2012 Kostenpunkt: 850,00 €. Ein DFH-Vollmitglied zahlt für die Fortbilbung 650,00 €, siehe:

http://www.dfh-hebammen.de/content/downloads/THK_OstAnmeldeformular.pdf

Bei bestimmter Interessensgewichtung, beispielsweise freiberuflicher Hebammentätigkeit mit Hausgeburtsambition, könnte sich die Mitgliedschaft durchaus auszahlen, siehe:

http://www.dfh-hebammen.de/content/downloads/DFH_Formular_AnmeldungM2012.pdf

Antworten und Informationen erhalten sie auf Anfrage, siehe:

http://www.dfh-hebammen.de/index.php?page=kontakt