Hebammenpolitik 07.03.2012

Generalstreik gefällig ?

Viele Hebammen sind wegen der Dauerrufbereitschaft bzw.
Dreischichtdienst wie einsame Ritter unterwegs.
Ein “normales ” Familienleben, Existenzsicherung und zusätzliche politische Arbeit sind unter den heutigen Bedingungen sehr erschwert. Dehalb dauert es in der Sparte erheblich lange, bis sich irgendetwas auf breiter Front formiert.

Wenn sie aber ein Interesse am Streiken entwickeln, und das werden sie aus der Existenznot und dem zunehmenden subtilen Berufsverbot heraus, dann werden ihnen die Schwangeren und Mütter folgen, und mit ihnen die Väter, Großmütter, Onkel, Tanten, Brüder und Schwestern. Das haben sie bei der Petition ID-11400 auch gemacht.

Ob es bis zum Termin 5000 oder 16000 Hebammen sein werden, liegt einzig und allein am Zeitrahmen,
denn es werden täglich weniger.
Sie wandern in hebammenfreundliche Länder aus, oder wechseln z. B. in gewerbliche Tätigkeiten, die gewöhnlich ohne DRV- und BWG- und Berufshaftpflicht-Zwang u.a.zu haben sind.

Die Amerikanisierung ist in vollem Gange. Dort sind Hebammen weitestgehend unbekannt.
Und Politik nebst Lobby arbeiten an dieser Zielsetzung. Keine insolvenzverhindernden politischen Resultate, aber eine angekündigte weitere erhebliche Zwangs- Berufshaftpflichterhöhung zum Juli 2012 ?

Wielange sollten Hebammen noch ausharren, wenn die Situation betriebswirtschaftlich seit langem absolut unökonomisch ist, und die Sozialversicherungsunternehmen zunehmend ihre Pfändungsabteilungen aktivieren.

Und unsere Politiker wissen das. Sie spielen auf Zeit und ihre Argumentationen sind offensichtlich lobbyorientiert. Hebammenfreundliche kleine Anfragen kommen von den Linken und vereinzelt den Grünen.
Bisher abgelehnt oder” in der Prüfung”. Petitionen haben mitunter sehr lange Bearbeitungszeiten und ihre Antworten bringen selten den gewünschten Erfolg, siehe:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?PHPSESSID=70b8fb746ba01d7e365dcfb33b8b7d4e&action=petition;sa=details;petition=11400

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14032

Wie ist es mit dem letzten Hebammenstreik ? Das deutsche Streikrecht ist von angstwegen, eh von amtswegen, verbesserungswürdig. Wenn Sie das “Aussterben” der freiberuflichen “Hebammen” nicht hinnehmen und eine zügige demokratische Entscheidung herwünschen, versuchen Sie es doch einmal mit einer Gesetzesänderungsdurchsetzung zwecks Generalstreiksrecht. Ist eine demokratische Variante und Sie können sie unter www.politischer-streik.de finden und per Internet unterschreiben. Und auch alle Omas, Tanten, Mütter, Neffen, Nichten, Brüder, Größväter, Schwestern, Väter und wer sonst noch hier zu Hause ist. Email, Name, Vorname, Stadt, Klick.

Wir werden es in Zukunft für allerlei gesellschaftliche Wehwehchen brauchen, nicht nur für Hebammen.
Aber ingendwo muss ma ja anfangen….